Veränderungen durch das Pflegestärkungsgesetz II

Veränderungen durch das Pflegestärkungsgesetz II

Neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff*
Am 1. Januar 2017 wurde ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff in der Pflegeversicherung eingeführt. Ziel ist es, die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz und Menschen mit geistigen oder psychischen Einschränkungen ebenso zu berücksichtigen wie die Bedürfnisse von Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Nähere Informationen zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff finden Sie auch auf  https://www.pflegebegutachtung.de

Selbstständigkeit wird Maßstab für Pflegebedürftigkeit

Mit dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff ist ein neues Begutachtungsinstrument zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit verbunden. Maßstab soll nicht mehr der Hilfebedarf in Minuten, sondern der Grad der Selbstständigkeit eines Menschen sein. Denn das neue Instrument stellt den Menschen, seine Ressourcen und Fähigkeiten in den Mittelpunkt. Es wird gefragt, wie die Selbstständigkeit erhalten und gestärkt werden kann und wobei Hilfe und Unterstützung benötigt wird.

Das neue Instrument erfasst nicht nur die klassischen Bereiche Körperpflege, Ernährung und Mobilität sowie hauswirtschaftliche Versorgung. Neu ist, dass die kognitiven und kommuni-kativen Fähigkeiten, die Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen sowie die Gestaltung von Alltagsleben und sozialen Kontakten umfassend betrachtet werden. Das neue Instrument stellt damit den Menschen, seine Ressourcen und Fähigkeiten in den Mittelpunkt. Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff geht daher von einer neuen Begut-achtungsphilosophie aus.*
* Quelle: MDS (Medizinischer Dienst der Spitzenverbände http://www.mds-ev.de)

Kommentare sind geschlossen.